WeGs

Der andere Weg nach Westen: Ungarns Wirtschaft im Spiegel der HVG, 1979-1989

Datum
10.01.2019 
Zeit
16:00 Uhr - 17:30 Uhr 
Sprecher
Dr. Victoria Harms 
Institut
Baltimore 
Sprache
de 
Hauptthema
Weiterbildung 
Subthemen
Gesellschaft, Philos., Erzieh.: Allgemein
Ansprechpartner
Marion Müller, Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e. V. 
Zusammenfassung

Seit den sechziger Jahren galt Ungarn als Musterbeispiel für Reformen und Offenheit im Ostblock („Gulaschkommunismus“). In Folge der Ölkrise jedoch setzte erst ein Reformstopp, dann ein Umdenken ein. In Ungarn begann die Wende in den Köpfen lange vor 1989, wie das Beispiel der Heti Világgazdaság (Wöchentliche Weltwirtschaft – HVG) belegt. Anhand ausgewählter Beispiele und Interviews zeichnet dieser Vortrag nach, wie die HVG den Weg für Presse- und Informationsfreiheit ebnete und die Ausrichtung der Wirtschaftspolitik gen Westen entscheidend beförderte.

Zur Referentin:
Dr. Victoria Harms hat an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und der Central European University in Budapest studiert und an der University of Pittsburgh promoviert. Seit August 2018 hat sie die Stelle der DAAD Visiting Assistant Professorin im Department of History an der Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland, USA inne.

 

Letzte Aktualisierung: 10.01.2019 00:08.

Vortragsort 

Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung an der TU Dresden e.V. (Hannah-Arendt-Institut, Helmholtzstr. 6, Raum 110) 
Helmholtzstr. 6
01069 Dresden
Homepage
http://www.hait.tu-dresden.de 

Veranstalter 

Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung an der TU Dresden e.V. (HAIT)
Helmholtzstr. 6
01069 Dresden
Homepage
http://www.hait.tu-dresden.de 
Scannen Sie diesen Code mit ihrem Smartphone und erhalten Sie diese Veranstaltung direkt in ihren Kalender. Vergrößern Sie das Bild durch Klicken auf den QR-Code, sollten Sie Probleme beim Scannen haben.